Dienstag, 28. Januar 2014

Ein Buch zum Thema "Mut tut gut"

Klettern und Balancieren - In Turnhalle und Klassenraum

Übungen und Spiele für Motorik, Gleichgewicht und Selbstvertrauen; Verlag an der Ruhr, Mülheim 2012. 19.50

Das Buch ist in erster Linie für das Grundschulalter gedacht, wobei durchaus viele der Ideen und Beispiele auch für andere Altersstufen einsetzbar sind. Klettern und Balancieren stellen zwei überaus wichtige Bereiche dar, die man nicht vernachlässigen sollte. Sie haben auch Abenteuercharakter und vermitteln vielfältige Bewegungserfahrungen, die Kinder in heutigen beengenden Lebensverhältnisse oft vermissen.. Im Titel überrascht zunächst  der Zusatz  "und Klassenraum", aber der Autor meint, dass es in fast allen Räumen verschiedene Möglichkeiten für das Beklettern und das Balancieren gibt. Als Beispiele führt er Tische und Sesseln, aber auch Türrahmen, Wände und Fensterbänke an. Die Sicherheitsbedenken werden durch klare Regeln und Vorgaben entschärft. Geübt werden sollte auch nur im Rahmen des Bewegungsunterrichts. Im Vorwort meint der Autor "Ein spannender Moment, wenn wir als Erwachsene dazu in der Lage sind, loszulassen und die Kinder trotzdem eine Sicherheit spüren, die es ihnen erste ermöglicht, mutig zu sein". Mutige Worte, aber sicher nicht für jeden Lehrer geeignet.  Der weitaus größere Teil der Vorschläge spielt sich natürlich im Turnsaal oder im Freigelände ab und wird mit Hilfe vieler Bilder vorgestellt. Die über 200 Beispiele eignen sich für angeleitetes Üben als auch für offene Stundenarrangements. Es werden auch Alltagsgegenstände (zum Beispiel Glasflaschen) kreativ eingesetzt. Ein Buch zum Thema "Mut tut gut". 

Quelle:  http://www.schule.at/portale/bewegung-und-sport/detail/klettern-und-balancieren-in-turnhalle-und-klassenraum.html

Dieses Buch können Sie bei Amazon bestellen: hier klicken

Donnerstag, 23. Januar 2014

Ein Popel



Manche Leute sagen:
Der Popel der ist eckelich.
Doch deren Finger sind nicht mehr so bewegelich,
wie meiner.

Wie mag er aussehen?
Nachdem mir 100 Jahre Schulluft
um die Nase wehten.
Gerochen war es trocken, dieser Duft.

Flüssig ist er nicht mehr.
Mindestens zäh. Absolut zäh.
Die Nebenhöhlen er aufbläht,
trockene Brocken drücken schon sehr.

Noch komme ich nicht heran.
Der Zeigefinger hat Probleme beim bohren,
etwas taub vom schnauben sind die Ohren.

Noch ist er nicht draußen.
Sitzt fest und macht Laufpausen.
Niesen könnte was bringen.

Dienstag, 21. Januar 2014

Ein malender Kreisel





Bremer Stadtmusikanten



Sieben Bewegungen - ein Bewegungsgedicht

Das folgende Bewegungsspiel kann euch eine ganze Woche lang begleiten. Je nachdem welcher Wochentag grad ist, fangt ihr mit der Strophe an.

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Montag rennen wir wild los
Oh, das gibt viel getos

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Dienstag strampeln wir mit den Beinen
Das tut allen gut – den Großen und den Kleinen

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Mittwoch rollen wir durch den Raum
Oder draußen um einen Baum

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Donnerstag hüpfen wir wie ein Frosch
Um einen Teich oder durch einen Busch

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Freitag klettern wir über Stuhl und Tisch
Das hält Hände und Füße frisch

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Samstag wird wild geklatscht
Oder mit Sand und Wasser gematscht

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Am Sonntag ruhen wir uns aus
Selten im Kindergarten, meistens Zuhaus.

Sieben Bewegungen, sie alle halten uns Fit
Rennen, strampeln, rollen, hüpfen, klettern, klatschen, ruhen
Drum machen wir alle mit

Montag, 20. Januar 2014

Sonntag, 19. Januar 2014

Schwingelige Abenteuer - "echte Abenteuer"

Diese Kurzbewertung (für mein Buch "Schwingelige Abenteuer") habe ich grad auf der Webseite von Sport Thieme entdeckt:

"Mareike schrieb:

Super Das Buch war fällig. Schnell umzusetzende Spiele. Die Kinder in meiner Einrichtung lieben die Geschichten in diesem Buch. Echte Abenteuer."


Das Buch können Sie bei Amazon bestellen: hier klicken

 

Samstag, 18. Januar 2014

Von kleinen Tieren und merkwürdigen Ereignissen

Kurzgeschichten, Fingerspiele und Gedichte nicht nur für Kinder


















Kurzgeschichten über kleine Tiere, Erlebnisse von Gegenständen und Merkwürdigkeiten des Alltags schildert der Autor in diesem Buch. Sie eignen sich zum vorlesen, nachspielen oder einfach zum Abschalten vom Alltag. Warum schreibt Mann solche Geschichten? Keine Ahnung. Meine Fantasie spielt mir oft einen Streich und die mitunter unsinnigen und skurrilen Gedanken müssen zu Papier gebracht werden. Ob es jemanden interessiert, was ein Taubenschiss anrichten kann, wie es einem Klopümpel im Leben ergeht oder warum die Bremer Stadtmusikanten eigentlich zu Fünft unterwegs waren ….. ich weiss es nicht.

Die Printversion bestellen: hier klicken
68 Seiten,
ISBN: 9783844277197
Format: DIN A5 hoch
Mit farbigen Bildern
Euro 13,49 

Die EPub oder PDF Version bestellen: hier klicken
68 Seiten
Mit farbigen Bildern
Euro 4,99

Dienstag, 7. Januar 2014

Ein Glücksspielkreisel

Ziel des Spieles ist es, 41 Punkte zu erkreiseln. Der Spieler, der das als erstes schafft, gewinnt das Spiel. Der erste Spieler dreht den Kreisel an. Die Zahl, die auf ihn zeigt zählt. Entweder, er lässt sich die Zahl auf einen Zettel gutschreiben oder er würfelt noch einmal. Würfelt er noch einmal, wird die zweite Zahl zur ersten adiert. Jetzt darf er wieder entscheiden wie zuvor. Erkreiselt er jedoch eine 1 oder eine 7 verfallen alle gerade und noch nicht gutgeschriebennen Punkte und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Sonntag, 5. Januar 2014

Ruf der Sterne Band 3

Darin eine Kurzgeschichte von mir: "Clematis auf Sternenreise". Clematis, der Stern ohne Zacken, erlebt zahlreiche Abenteuer im Weltall. Am Ende seiner Mission hat er 24 bunte Zacken.

Dieses Buch können Sie bei Amazon bestellen: hier klicken























Samstag, 4. Januar 2014

Polargebiete - kleine Spielideen

Schneetreiben

Wattebäusche auf ein Schwungtuch legen und durch die Luft wirbeln.

Eisschollen springen

Hula Hoop Reifen auf den Boden legen. Zu Musik springen die Kinder von Eisscholle zu Eisscholle.

Tierwelt

Die Kinder sitzen im Kreis auf ihren Eisschollen (Reifen). Die Kinder werden eingeteilt in Pinguin, Eisbär, Grauwal und Walross. Ein Kind steht in der Mitte und ruft ein Tier. z.B. Pinguin. Alle Pinguine wechseln nun ihre Eisschollen. Das Kind in der Mitte versucht ebenfalls eine freie Eisscholle zu erreichen. Das Kind, dass übrig bleibt darf das nächste Tier nennen oder Eisscholle. Bei Eisscholle versuchen alle eine neue Eisscholle zu erobern.

Freitag, 3. Januar 2014

Clowngeschichten - der dressierte Floh



Der dressierte Floh
Niedergeschrieben von Stefan Köhler - Holle (Zauberer Dino)

Stefan K. "Hallo Otto! Du willst uns noch etwas zeigen?"
Clown Otto "Ja! Eine Tierdressur!"
Stefan K. "Was für ein Tier hast Du denn dressiert?"
Clown Otto "Einen Floh! Und der kann einen einfachen Salto vorwärts!"
Stefan K. "Hochverehrtes Publikum! Sie sehen jetzt Ottos Floh, mit dem einfachen Salto vorwärts!"
... Clown Otto deutet mittels Gestik an, das der Floh von der einen Hand zur anderen Hand, mit einem einfachen Salto vorwärts, springt.
Stefan K. "Einen Applaus für den Floh! Otto, kann der Floh noch ein Kunststück?"
Clown Otto "Ja! Den zweifachen Salto!"
Stefan K. "Hochverehrtes Publikum! Sie sehen jetzt Ottos Floh, mit dem zweifachen Salto vorwärts!"
... Clown Otto deutet mittels Gestik an, das der Floh von der einen Hand zur anderen Hand, mit einem zweifachen Salto vorwärts, springt.
Stefan K. "Einen Applaus für den Floh! Otto, kann der Floh noch ein Kunststück?"
Clown Otto "Ja! Einen dreifachen Salto! Aber Rückwärts!"
Stefan K. "Hochverehrtes Publikum! Sie sehen jetzt Ottos Floh, mit dem dreifachen Salto Rückwärts!"
Clown Otto (Zum Floh) "Und Hepp ! " ..nichts passiert. Otto sieht wie der Floh in das Haar eines Zuschauers flüchtet und holt ihn zurück.
"Entschuldigen Sie mal! Das ist mein Floh!" ...
Clown Otto geht mit seinem Floh zurück auf die Bühne.
Stefan K. "Hochverehrtes Publikum! Sie sehen jetzt Ottos Floh, mit dem dreifachen Salto Rückwärts!"
Clown Otto ( Zum Floh) "Und Hepp!" ... nichts passiert.
Clown Otto schaut sich genau den Floh an. Er geht mit dem Floh in der Hand auf den Zuschauer von eben zu.
Clown Otto „Das ist der falsche Floh. Der gehört mir nicht. Den können sie behalten!"

..... ENDE .....

Kreativität bei Zirkusarbeit


Naturtalente entdeckt






















Aus: Bremer Westen 4/2002

Ich habe einen Circus geseh`n



Ich habe einen Circus geseh’n
(nach der Melodie der Weltraummaus)

1.             Ich habe einen Circus geseh’n
Da wollt ‘n kleiner Junge hin
Der packt in seinen Koffer rein
Was man so braucht als Akrobat.

Refrain   Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Dreht sich rum

2.             Ich habe einen Circus geseh’n
Da wollt ‘n kleiner Junge hin
Der packt in seinen Koffer rein
Was man so braucht als Akrobat.

Refrain   Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das springt mir weg

Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Dreht sich rum

3.             Ich habe einen Circus geseh’n
Da wollt ‘n kleiner Junge hin
Der packt in seinen Koffer rein
Was man so braucht als Akrobat.

Refrain   Auf dem Einrad rad
Auf dem Einrad rad
Auf dem Einrad rad
fährt sich’s gut

Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das springt mir weg

Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Dreht sich rum

4.             Ich habe einen Circus geseh’n
Da wollt ‘n kleiner Junge hin
Der packt in seinen Koffer rein
Was man so braucht als Akrobat.

Refrain   Ans Trapez pez pez
                Ans Trapez pez pez
                Ans Trapez pez pez
                Hängt er sich dran

Auf dem Einrad rad
Auf dem Einrad rad
Auf dem Einrad rad
fährt sich’s gut

Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das Diabolo lo lo
Das springt mir weg

Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Die Jonglier Keule
Dreht sich rum

Anmerkung: ursprünglich ist dies Lied ein Mitmachlied. D.h. man singt es nicht nur, sondern macht zu den verschiedenen Refrains eine entsprechende Bwegung mit seiner Hand oder dem ganzen Körper.

z.B.
Jonglierkeule – einmal um die eigene Achse drehen
Diabolo – einen Sprung nach vorne
Einrad – mit den Armen strampelnde Fahrbewegung machen
Trapez – Arme weit nach oben strecken

Stau auf der Strasse - eine Massagegeschichte

Stau auf der Strasse

Material: verschiedene Plastikautos (Sandkastenspielzeug),

Alternativ: viele Igelmassagebälle

Ein Kind legt sich auf den Bauch, auf eine Decke. Ein anderes Kind setzt sich gemütlich daneben.

„Mensch heute fahren hier aber viele Autos. Die machen lauter Dreck!“

Nacheinander fahren verschiedene Autos langsam über die Strasse (das liegende Kind).

„Nun suchen alle Autos am Strassenrand einen Parkplatz!“

Die Autos fahren auf die Strasse (Rücken) und parken dort.

„Plötzlich fängt es an dunkel zu werden und alle wollen vor der Dunkelheit schnell nach Hause fahren!“

Alle Autos verlassen nacheinander die Strasse.

„Oh wer ist das denn. Siggi der Strassenkehrer!“

Nachdem die Autos alle weg sind, fegt Siggi die Strasse sauber. (Die Hände streichen sanft den Rücken aus).

Weitere Massagegeschichten finden Sie in meinem Buch "33 Entspannungsgeschichten - ein Abenteuerland für Vertrauen und Entspannung". Dieses Buch können Sie bei Amazon bestellen: hier klicken


Literacy in der Kita - die neue "klein & groß"


















Darin ein Artikel von mir:

Erzähl- und Schreibwerkstatt in der Kita

Zungenbrecher, Quatschwörter, Reime und Rätsel 

Kinder lieben es, mit Wörtern und Buchstaben zu spielen oder Quatschwörter zu erfinden. Auch mit dem Klang ihrer Sprache spielen sie gerne. In diesem Artikel stelle ich Ihnen verschiedene Sprachspiele und Sprachübungen vor: Zungenbrecher, Quatschwörter, Reimgeschichten, Rätsel und einiges mehr.











Mehr Infos zu der Zeitschrift: hier klicken

Donnerstag, 2. Januar 2014

Vielseitiges Klettern: Hoch, höher, Hallendecke

Grad neu erschienen und darin ein Artikel von mir:














Mehr Infos über die Zeitschrift und sie bestellen: hier klicken

Mehr Übungsanleitungen zum klettern und balancieren in der Schule finden Sie in einem meiner Bücher - Klettern und balancieren in Turnhalle und Klassenraum - Dieses Buch können Sie bei Amazon bestellen: hier klicken